Schlafstörungen als Haupt- oder Nebensymptom

  • Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen können bei allen psychischen Störungen als ein Symptom unter vielen auftreten. Oft stehen sie aber auch einfach am Anfang einer neuen Lebenssituation, von der man noch nicht genau weiß, wie man sie bewältigen soll. Manchmal ist man sich dessen auch gar nicht bewusst und bemerkt lediglich, dass man neuerdings Probleme hat einzuschlafen bzw. durchzuschlafen. Eventuell fühlt man sich morgens auch häufiger nicht erholt oder ausgeschlafen und merkt so erstmals, dass man überhaupt Schlafprobleme hat.
  • Seltener sind Schlafstörungen Folge einer körperlichen Erkrankung oder eines Ungleichgewichts und erfordern eine ärztliche Untersuchung.
  • In Psychotherapie und Coaching können Sie bereits sehr viele, hilfreiche Strategien erlernen und einüben. Hierzu zählen u. a. Veränderungen alltäglicher Verhaltensweisen, Methoden zur Stressbewältigung sowie zur Beendigung grübelnder Gedanken. In meiner Praxis zeige ich Ihnen gern, was alles möglich ist, und übe mit Ihnen Schritt für Schritt die neuen Strategien ein.